Kategorie
 
 

Ankerketten für Yachten & Boote

Eine zuverlässige und hochwertige Ankerausrüstung an Bord ist nicht nur für das ruhige Liegen in Buchten nötig, man braucht sie auch besonders in vielen Revieren des Mittelmeeres, wo man in Häfen mit Buganker anlegen muss. Außerdem ist ein gutes Ankergeschirr auch für die Sicherheit der Yacht unabdingbar. Bei Motorausfall unter der Küste zum Beispiel ist ein schnelles Ankermanöver oft die einzige Möglichkeit, ein Schiff vor der Strandung zu bewahren. Wer eine sinnvolle Ausrüstung fürs Ankern kaufen will, sollte unbedingt auf geprüfte Qualität und die Erfüllung internationaler Normen achten. Minderwertige Materialien können schnell zum Bruch führen, Arbeitslasten und Korrosionsbeständigkeit sind eingeschränkt.

weiterlesen
   
 

Kurzgliedrige Ankerkette (nach DIN 766).

159.90 CHF 139.90 CHF Sie sparen 12.51 %

Das 3-schäftig, gedrehte Polyesterseil mit angespleißtem Kettenvorlauf sorgt für mehr Sicherheit beim Ankern. Ideal für den Zweitanker und Ankerwinden mit kombinierter...

319.90 CHF 239.90 CHF Sie sparen 25.01 %

Der spezielle Kettenhaken verhindert, daß die Ankerkette am Bugbeschlag einruckt oder die Bugrolle beschädigt. Die Kralle wird einfach in die Kette eingehakt, das...

ab 189.90 CHF

Niro Ketten nach DIN 766 AISI316 mit 2 Langaugen Gewicht per Meter 0,800 Arbeitslast 400kg

ab 79.90 CHF

Damit erübrigt sich das Nachmalen von Kettenmarkierungen, die ausgelaufene Kettenlänge ist schnell erkennbar. Die verschiedenfarbigen, seewasserfesten Kunststoffteile werden...

24.90 CHF

   
 

Die richtige Ausrüstung und sinnvolles Zubehör fürs Ankern hängen vom Schiffstyp ab, von Gewicht und Länge der Yacht. Bei größeren, seegehenden Schiffen besteht das Ankergeschirr aus einem Anker, einer Ankerkette und einer ausreichend starken Ankerwinsch. Ketten sind in verschiedenen Verarbeitungen und Normen erhältlich. Ankerketten werden sowohl in ISO-Norm als auch nach DIN angeboten. Die ISO-Norm ist in den meisten europäischen Ländern Standard. Speziell bei 10 mm starken Ketten unterscheiden sich ISO-Norm und DIN-Kette in der Teilung, das heißt in der Innenlänge des Kettengliedes. Wenn Kettennuss und Kette nicht den gleichen Normen entsprechen, passt die Kette nicht exakt in die Nuss und springt über.

Ankerketten aus Edelstahl sind absolut seewasser- und rostbeständig, laufen leichter, fallen besser in die Ankerlast und vertörnen kaum. Sie brauchen weniger Pflege und leiden nicht so stark unter salzhaltiger Feuchtigkeit im Ankerkasten. Verzinkte Ketten sollten regelmäßig mit Süßwasser gewaschen werden, um der Korrosion vorzubeugen. Verzinkt sind Festigkeit und Langlebigkeit der Ketten von der Qualitätsverarbeitung der Hersteller abhängig. Der Stahl sollte feuerverzinkt und erstklassig geschweißt sein sowie den Anforderungen der DIN entsprechen. Die Haltekraft des Ankers hängt entscheidend von Länge, Gewicht und Bruchlast der Kette ab.

Um sicher zu ankern, empfiehlt sich auf kleineren Booten und Yachten ein ausreichend dimensioniertes Ankertau mit Kettenvorlauf. Eine Ankerleine mit integrierten Bleigewichten ist die optimale Lösung, da sie einem bei geringerer Länge einen horizontalen Zug ermöglicht. Das Material der Leine sollte sehr scheuerfest und widerstandsfähig sein, Markenhersteller liefern konzeptionierte Leinen und Trossen, die sich zum Ankern besonders eignen. Wie viele Meter Ankerleine oder Kette sinnvoll sind, hängt nicht nur von der Verdrängung des Schiffes ab, es muss auch die Wassertiefe in den befahrenen Revieren berücksichtigt werden.

Sinnvolles Zubehör für die Ankerausrüstung ist eine Kralle, die auf die Kette gesetzt und mit einer Leine auf einer Festmacherklampe belegt wird. Damit entlastet man die Ankerwinde und sichert die Kette vor unbeabsichtigtem Auslaufen, wenn zum Beispiel die Kettennuss lose kommt. Kettenkralle wie Kettenschäkel, Kettenfanghaken und Kettenstopper  sind in unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. Hochwertige Edelstahl-Qualität ist bei jedem Zubehör fürs Ankern erste Wahl.